Rockkonzert in meiner Musikkneipe und Beginn der Rauhnächte

Welch ein Tag zum Feiern, der Geburtstag des Lichts am 21.12, laute berauschende Musik, mit Alkohol den Rausch verstärken, die Vergänglichkeit hinter sich lassend und mit der Hoffnung auf ein Leben im Licht.
Da stehe ich nun in der Pause mit dem jungen Gittaristen Frank und dem noch jüngeren Bassisten Christian in der Kneipe und wir unterhalten uns über die Vergänglichkeit – die Vergänglichkeit von Rōhrenverstärkern. Und da ist dann plötzlich dieses Wort aus mir gekommen, freigespült vom Alkohol, mehr als 40 Jahre nicht benutzt: Dielektrikum. Ein Imker braucht so ein Wort nicht. Und trotzdem ist dieses Wort da. Verankert im Bewusstsein, ebenso wie der 21.12. ;auch dieser wichtige Tag hat einen Namen : „Thomas“

Wenn 2 in meinem Namen zusammen stehen, so bin ich mitten unter ihnen.

Wir haben den Dingen Namen gegeben, um die Zusammenhänge zu begreifen. Weihnachten- die geweihten Nächte. In der Gestalt eines Kindes wird uns die Verheissung auf das ewige Leben geboren. Dazu noch ein Zitat aus dem Alten Testament:

Ihr alle seid Kinder des Lichtes. 1.Thessalonicher 5,5

Den 10km Weg im Licht zu laufen um das Auto am nächsten Morgen abzuholen verhilft dann zu diesen Gedanken. Und natürlich auch der nächtliche Taxidienst meiner Nachbarin. Danke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.