In Gedanken: Auf dem Sternenweg

Ja, es ist November, die Zeit des Rückzugs auf die eigenen Gedanken; und das leichte Frösteln,die kalten Hände und die tropfende Nase wenn der Schritt vor die Tür gewagt wird. Also warum nicht wieder dorthin, wo es am Abend noch milde 20 Grad warm ist, die Sonne blutrot im Meer versinkt, während die Trommeln das Tageslicht verabschieden und die Hoffnung auf den nächsten Tag verkünden; die junge italienische Feuertänzerin im schwarzen Sand Ihre Anmut beim Spiel mit den Feuer zur Schau stellt. Auch das Haus 5 Minuten Fußweg in der Bananenplantage  wartet nur auf mich…..

Auf der InselDie Kraniche ziehen über mich hinweg und rufen ‚Komm mit, komm mit‘! Und gerade gestern auf meinem Jakobsweg: warum muß ich diese Tafel mit dem Gedicht finden?

so manchmal auf der Stelle getreten

gedanken umkreist

über geduldige hügel zogen fern

die geschnäbelten schreie

wollte schon südwärts mit ihnen

entfliehen

aber weiss jetzt wo ich stehe

und bleibe

von M.Thomas

image

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.