Wir sind alle miteinander verbunden

Während Margret (gleichnamig mit meiner Mutter) und ihre Begleitung im Restaurant saß und zu Mittag aß, zog ich im ruhigen Atlantik meine Bahn und genoss das Baden im warmen November Meer. Ich stand noch so im Wasser und beobachtete einen Vater wie er seinem siebenjährigen Sohn das Brandung surfen beibrachte. Auch an den vorigen Tagen hatte ich die beiden schon gesehen. Und ehe ich mich versah, hatte ich das Surfbrett in der Hand und bekam Unterricht in Brandung surfen mit den Bemerkungen, es gäbe nichts Besseres für einen siebenjährigen Jungen als seine körperliche Fitness auf diese Art zu lernen.

Was mag es da verwundern dass ich sofort auch an meinen 7-jährigen Enkelsohn gedacht habe.

Nachdem ich einige Male die Welle gesurft hatte schoss es mir durch den Kopf plötzlich und ich ging auf den Vater zu und sagte zu ihm: du bist der Solaranlagenbauer! Völlig verdutzt schaute er nicht an, konnte sich nicht erinnern mich jemals gesehen zu haben. 

„Nein“ sagte ich, wir sind uns auch noch nicht begegnet. 

Seinen Vater und seine Mutter hatte ich auf der Brücke an der Tankstelle über dem weiten Meer im Februar 2017 kennengelernt. Ich bemühte mich auf der Brücke gerade damit ab, ein selfie von mir und meiner Freundin zu machen. Es war die Brücke, auf der bereits 2014 ein Foto entstanden ist mit meiner verstorbenen Frau.

Der alte Herr hat das Foto von mir und meiner Freundin dann geschossen und mir von seinem Sohn erzählt, der auf der Insel Solaranlagen baut und gerade zu Besuch ist für längere Zeit.

Und eben jener Sohn bringt mir mit seinem Sohn das Wellesurfen bei! Es passiert nichts einfach nur so; alles ist miteinander verbunden und wir sind ein Teil des göttlichen Ganzen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .