Bienenstich hilft dem Imker bei Erkaeltung!

Erkaeltungskrankheiten: So bekaempft der Imker Ruecken- und Gelenkschmerzen
Nun, auch ein Imker wird mal von einer Erkaeltung erwischt. Bei mir zeigte sich diese laestige Krankheit auch in den letzten Tagen. Der morgendliche Fruehsport in Form von Holzhacken geriet doch immer mehr zur schmerzhaften Angelegenheit. Rueckenschmerzen mit Hexenschuss kuendigten sich an…..
Ein seit vielen Jahren von mir praktiziertes Prozedere: Der Deckel des Bienenkastens wird entfernt; die Abdeckfolie zurueckgeschlagen und schon zeigen sie sich, voellig empoert ob dieser Stoerung am Bienenkasten – gezueckter Stachel aufgestellt und ein Gifttropfen bereits ausgetreten ( siehe Foto)

Mit gezieltem Griff schnappe ich mir dann eine Biene am Brustkoerper und setze sie zum Stechen auf meinen Unterarm.

Im naechsten Bild reißt jetzt der Stachel aus der Biene heraus und bleibt mit der Giftblase in der Haut haengen.

Der Stachel wird entfernt und ein Wundverschluss mit meinem Propolis durchgefuehrt.
Und nun entfaltet das Bienengift seine Wirkung in meinem Koerper. Das Immunsystem schaltet auf Hoechstleistung. Die uebliche Schwellung am Unterarm. (Zitat: „Schau mal, mein Arm sieht voellig verbogen aus – oder sind das jetzt Muskeln“)
Und nach 12 Stunden: „Ich bin geheilt – ich kann wieder gehen“

Allergiker auf Bienengift sind hier gut beraten

Vorbeugende Honigtherapie: Mein guter Lindenbluetenhonig!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .